Tyler Winklevoss erwartet, dass die Regierungen Gold zugunsten von Bitcoin aufgeben werden, da die Bank of England sich weigert, Venezuelas Reichtümer freizugeben

Tyler Winklevoss, der Co-CEO der Gemini-Börse, hat soeben vorgeschlagen, dass die Regierungen sich dafür entscheiden könnten, Gold zugunsten von Bitcoin zu entsorgen.

Die verblüffende Vorhersage eines der Bitcoin Evolution Milliardäre stand im Zusammenhang mit der Nachricht, dass die Bank of England (BoE) sich weigert, Venezuelas Goldreserven im Wert von 1 Billion Dollar freizugeben.

Gold als Geisel behalten

Venezuela hatte sich bei der Lagerung seiner Goldreserven jahrzehntelang auf die Zentralbank des Vereinigten Königreichs verlassen, aber der Zugang zu seinen diebstahlsicheren Tresoren erwies sich als äußerst schwierig.

Da sowohl die amerikanische als auch die britische Regierung Präsident Nicolas Maduro als einen unrechtmäßig gewählten Beamten betrachten, überstürzt die BoE nicht, das Gold dem sozialistischen Diktator zu übergeben, dessen Missherrschaft in Venezuela eine wirtschaftliche Katastrophe verursachte.

Das Maduro-Regime, das nach wie vor unter lähmenden westlichen Sanktionen steht, kämpft mit der andauernden Pandemie, die dem schlechten Gesundheitssystem des Landes einen massiven Tribut abverlangt hat.

In dem Versuch, an seine Goldreichtümer zu gelangen, reichte Caracas vor kurzem eine Klage gegen BoE ein und behauptete, es brauche sie, um das tödliche Virus zu bekämpfen.

Regierungen könnten sich an Bitcoin wenden

Winklevoss glaubt offenbar, dass der Rechtsstreit Venezuelas mit der BoE die Banken dazu bringen könnte, ihre Goldstrategien zugunsten von Bitcoin, einer dezentralisierten und nicht konfiszierbaren Kryptowährung, zu überdenken.

Zum Beispiel bewahrt die Reserve Bank of Australia (RBA) fast 80 Tonnen des Edelmetalls in Londoner Tresoren auf.

Um ihre Exponierung gegenüber dem US-Dollar zu verringern, haben China und Russland ihre Goldbestände seit Jahrzehnten aggressiv aufgestockt. Die beiden Länder dienen auch als Hauptgläubiger des von der Hyperinflation betroffenen Venezuela, das ihm mehr als 90 Milliarden Dollar an Darlehen und Investitionen gewährte.

Wie von U.Today berichtet, schlug der Gastgeber der RT, Max Keiser, vor, dass China und Russland zusätzlich zu Gold auch Bitcoin in ihre strategische Reserve aufnehmen könnten.

Comments are closed.